Digital mit Herz: Wie virtuelle Events gelingen

SCRIPT beim #HeartsAndMinds Barcamp

Seit zehn Monaten ist Remote Working für uns in der Agentur und bei vielen unserer Kunden Alltag. Und seit zehn Monaten erleben wir, wie sehr gerade die interne Kommunikation gefordert ist. Deshalb war es klasse, dass das Team um Bianca Bauer bei Microsoft Deutschland auch dieses Jahr wieder #HeartsAndMinds, ein Barcamp rund um alle Themen der internen Kommunikation auf die Beine gestellt hat. Mit dabei war auch unsere Kollegin Karo mit einer Session zu internen Events. Die wesentlichen Punkte hat sie im folgenden Beitrag zusammengefasst:

Das Hearts & Minds-Barcamp war der perfekte Rahmen für eine Session, die ich mit Sara Parr von der dwpbank vorbereitet hatte. Wir hatten uns vorgenommen, unsere Erfahrungen mit einer digitalen Mitarbeiterveranstaltung mit den Teilnehmer*innen des Barcamps zu teilen. Mitgebracht hatten wir einen Impuls mit fünf Erfolgsfaktoren, die aus unserer Sicht ein gelungenes internes Event ausmachen: 

  1. Digital neu denken: Ein Digitalevent ist kein Vor-Ort-Event – und soll das auch gar nicht sein. Die digitalen Werkzeuge bieten vielfältige Möglichkeiten, um ein ganz eigenes Erlebnis zu schaffen. Lasst sie uns nutzen, um die Mitarbeiterveranstaltung ganz neu zu denken – von der Einladung über Formate bei der Veranstaltung bis zur Nachbereitung.
  2. Das Erlebnis beginnt vor dem Event: Wer Menschen Lust auf ein digitales Event machen will, sollte sie schon vorher abholen. Einladung, regelmäßige Erinnerungen, Hilfestellung bei der Bedienung der Event-Software und ein vorab verschicktes Willkommenspaket sind Elemente, die helfen, Mitarbeiter*innen für eine Veranstaltung zu begeistern.
  3. Kurz und interaktiv: Digitalevent bedeutet aktuell, dass Mitarbeiter*innen alleine vor ihrem Bildschirm sitzen, häufig sogar zu Hause. Ablenkungen lauern also überall. Was sie dazu bewegt, dranzubleiben, sind kurze Formate, die schnell die wichtigsten Informationen vermitteln und den Mitarbeiter*innen die Möglichkeit geben, sich zu beteiligen. Von Umfragen und kleinen Quizzes bis hin zu gemeinsam genutzten Whiteboards gibt es zahlreiche digitale Werkzeuge, die das möglich machen.
  4. Teamwork auf allen Ebenen: Digitale Events gelingen dann, wenn das gesamte Team sie sich zu eigen machen. Kollaboration statt Silodenken ist auch hier der Schlüssel zum Erfolg. Im digitalen Raum kommt es ganz besonders darauf an, Kompetenzen zu verbinden – und vor allem frühzeitig die Kolleg*innen aus der IT-Abteilung einzubeziehen.
  5. Klare Dramaturgie, gepflegter Regieplan: Wenn es sich für Mitarbeiter*innen so anfühlt, als ginge alles wie von Zauberhand, steckt dahinter in der Regel nicht Magie, sondern ein guter Plan. Der hilft allen Akteur*innen auf und hinter der Bühne dabei, ein tolles Erlebnis für das Publikum zu schaffen und die aus Unternehmenssicht relevanten Inhalte zu transportieren. 

Bei der Mitarbeiterveranstaltung der dwpbank im September 2020 spielten diese Faktoren schon ziemlich gut zusammen. Rund 700 Mitarbeiter*innen der dwpbank nahmen teilfast doppelt so viele wie beim vorhergehenden Vor-Ort-Event.  

Nach dieser Erfahrung ahnen wir auch, was das Team hinter den Kulissen von Hearts & Minds geleistet hat. Dafür 1.000 Dank. Und wer mehr von uns über digitale Mitarbeiterveranstaltungen wissen will: Sprecht uns einfach an.  

Wir gestalten
Kommunikation für
Unternehmen
und Institutionen.

Neugierig?

MEHR ERFAHREN